ÜBER MICH

Shiatsu begleitet mich, seit ich in einer schwierigen Lebensphase Unterstützung gesucht habe. Zuerst wegen körperlicher Beschwerden. Aber Shiatsu hat mich nicht nur körperlich berührt, sondern als ganzen Menschen. Es spricht meine innere Kraft an und hilft mir, mich klarer wahrzunehmen und achtsam zu sein. Bald ist der Wunsch gewachsen, mehr darüber zu lernen. So hab ich die Ausbildung am Europäischen Shiatsu Institut in Wien begonnen und 2020 abgeschlossen.

Aufgewachsen in Oberösterreich habe ich nach Stationen in Berlin, Rumänien und Budapest meine Zelte in Wien aufgeschlagen. Seit 15 Jahren arbeite ich in Lehre und Forschung im Fach Bildungswissenschaft. Außerdem engagiere ich mich in der Unterstützung von geflüchteten Menschen. Aus allen beruflichen und aktivistischen Kontexten nehme ich viel für meine Shiatsu-Arbeit mit.

Ich bin gerne aktiv in der Natur unterwegs. Nicht zuletzt ist das Staunen über deren Kraft und ständige Bewegung, sei es im Garten oder beim Wandern und Radfahren, eine wichtige Ressource für meine Shiatsu-Arbeit. Denn diese Kraft und Bewegung ist auch in uns erspür- und bestaunbar.

Mein Shiatsu

Ich schätze an Shiatsu als Körperarbeitsform die Ausrichtung auf Selbstregulation und eigene Heilungspotenziale. Im Mittelpunkt steht die konkrete Begegnung und Berührung und keine festschreibende Diagnose. Der achtsame, ganzheitliche Kontakt im Shiatsu erinnert uns an unsere gesunden Potenziale und daran, dass und wie wir diese pflegen können.

Mir ist wichtig, Menschen in ihrem ganz individuellen Gewordensein wahrzunehmen. Wir alle erleben Begrenzungen in gesellschaftlichen Strukturen – vergeschlechtlichte und ethnisierte Körpernormen formen uns mit. Ich begegne der dadurch entstandenden Verletzlichkeit achtsam. Erfahrungen mit Diskriminierung, Gewalt, das Fehlen sicherer Unterstützungsnetze, auch Armut und De-Privilegierung hinterlassen auf körperlicher, emotionaler und mentaler Ebene Spuren in Menschen. Diesen Spuren schenke ich Aufmerksamkeit.

Ein fundiertes Wissen über Meridiane und deren Funktionen hilft mir, Spannungen und Disbalancen gezielt zu adressieren. Weltweit teilen Shiatsu-Praktiker_innen dieses Wissen und entwickeln es weiter. Ich bin immer neugierig auf neue Ansätze und Perspektiven. Der Austausch mit Kolleg_innen und Weiterbildung halten meine Arbeit lebendig.

Shiatsu bedeutet für mich zur Ruhe kommen und zugleich in Bewegung zu sein – das vermittle ich auch in meinen Behandlungen.